Industriepartner

Ada Health GmbH
HiGHmed Blended Learning im virtuellen Labor

Diagnostische Entscheidungsunterstützungssysteme (Englisch: Diagnostic Decision Support Systems, DDSS), die auf aktuelle Ansätze der künstlichen Intelligenz (KI) zurückgreifen, erreichen heute eine derart hohe Qualität, dass sie einerseits Patient*innen hochwertige medizinische Informationen sowie kompetente und transparente Beratung anbieten können sowie andererseits Ärzt*innen und medizinisches Fachpersonal bei schwierigen Gesundheits- und Diagnosefragestellungen kompetent unterstützen können. Dieser Fortschritt im Bereich der DDSS stellt eine der vielversprechendsten wissenschaftlichen Entwicklungen in der modernen Medizininformatik dar.

Aufbauend auf diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt Ada Health KI-basierte Medizinanwendungen mit dem Ziel, den aktuellen Forschungsstand in die Praxis zu tragen und fortlaufend weiterzuentwickeln. Adas interdisziplinäres Team setzt sich aus Ärzt*innen, Wissenschafter*innen und Ingenieur*innen zusammen, die daran arbeiten, medizinisches Wissen für Nutzer*innen überall zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig moderne KI-Technologie für Ärzt*innen und medizinisches Fachpersonal nutzbar zu machen.

Adas Produkte verbinden dabei neueste KI-basierte Reasoning-Technologie mit medizinischem Expertenwissen, welches von Adas internem Team sowie von externen Ärzt*innen seit über acht Jahren kuratiert wird. Adas Ontologie kann heute bereits eine große Breite des medizinischen Fachwissens abdecken.

Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf den Aspekt der Transparenz gelegt: Die Ergebnisse werden grafisch so aufbereitet, dass die zugrunde liegenden Wahrscheinlichkeiten transparent erklärt werden. Dies ermöglicht es den Nutzer*innen, informierte Entscheidungen zu treffen. Durch sogenannte Contribution Lines werden die statistischen Zusammenhänge zwischen dem Vorhandensein eines Symptoms und der Wahrscheinlichkeit für ein Krankheitsbild verdeutlicht. So ist zu jeder Zeit nachvollziehbar, aus welchen Gründen sich die Anwendung für das jeweilige Krankheitsbild entschieden hat.

Während die Benutzererfahrung (UX) der Gesundheits App von Ada für die Anwendung durch Patient*innen entwickelt wurde, wird mit Adas Version für Ärzt*innen ein professionelles DDSS, zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Ärzt*innen, entwickelt. Dieses kann Ärzt*innen beim Treffen von klinischen Entscheidungen unterstützen und die Genauigkeit des diagnostischen Prozesses erhöhen. Insbesondere in Kombination mit Anwendungen für das Wartezimmer, kann zudem eine Reduktion des finanziellen und zeitlichen Aufwands durch zielgerichtetere Navigation der PatientInnen sichergestellt werden.

Neben der direkten klinischen Anwendung soll Adas professionelles System die moderne, medizinische Lehre auf universitärem Niveau unterstützen. Medizinstudierende und Lernende anderer Fachbereiche werden unter anderem dabei unterstützt, ihr Wissen über seltene, klinisch relevante Symptomkonstellationen auszubauen. Zudem wird ihnen die informierte Nutzung von Technologie zur Diagnoseunterstützung vermittelt. Indem heutige und zukünftige Ärzt*innen über diese Tools informiert und in deren Benutzung ausgebildet werden, wird somit dazu beigetragen, das Risiko unreflektierter Verwendung zu mindern. Gleichzeitig werden Ärzt*innen dazu ermutigt, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Anwendungsmöglichkeiten von KI-basierter Technologie in der klinischen Patientenversorgung zu übernehmen.

In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Informatik der Universitätsmedizin Göttingen konzeptualisiert und implementiert Ada ein HiGHmed-Modul zur Anwendung von DDSS in der klinischen Versorgung. Im Rahmen dieses Moduls wird eine Demo-Version des professionellen Systems zum Einsatz kommen.

Mitglieder des Projektes von Ada Health (alph.): Dr. Martin C. Hirsch, Henry Hoffmann, Lena Stoll.

https://ada.com