Entscheidungsunterstützung in der Medizin

Medizinischen Wissen für die klinische Entscheidungsunterstützung nutzen

Universitätsmedizin Göttingen

Die zunehmende diagnostische Differenziertheit der personalisierten Medizin, hochspezifische Strategien in der Behandlung der Patienten, ein wachsendes Krankheitsspektrum durch zunehmende Migration von Erregern, sowie zunehmend komplexe Komorbiditäten bei älteren Patienten erschweren substantiell die klinische Entscheidungsfindung. Daraus ergeben sich erhebliche Fehlbehandlungsmöglichkeiten. Auch erschwert die Komplexität den Austausch zwischen den Ärzt*innen in der Entscheidungsfindung sowie die Partizipation der Patienten an Entscheidungsprozessen.

Zielgruppe: Studierende und in der Patientenversorgung tätige Personen müssen auf diese Situation vorbereitet werden und ihnen Strategien zur Problemlösung nahegebracht werden. Außerdem sollen sie die Optionen, Stärken und Schwächen von digitalen Entscheidungsunterstützungssystemen in der medizinischen Versorgung kennen und beispielhaft den Umgang mit solchen Systemen trainiert haben. Das Modul adressiert primär Studierende der Medizin und Medizininformatik, sowie Ärzt*innen in der Weiter- und Fortbildung. Das Modul wird in enger Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer sowie dem Industriepartner Ada Health GmbH angeboten.

Lernziele: Das Modul bietet den Teilnehmer*innen einen fundierten ersten Einblick in den Bereich Entscheidungsunterstützung in der Medizin. Es werden Aspekte der Präzisionsmedizin aufgegriffen und im klinischen Data Management eingebettet. Weiterhin werden neue Datenquellen und deren technische Hintergründe in die Betrachtung einbezogen. Die Teilnehmer*innen profitieren von einem Überblick über die verschiedenen Datenströmungen aus klinischen und forschungsbezogenen Kontexten, welche für klinische Entscheidungsunterstützungssysteme relevant sind und erkennen die damit einhergehenden Bedürfnisse für Nutzer*innen. Im Laufe des Moduls wird deutlich, welche Typen von Entscheidungsunterstützungssystemen existieren und wie diese bei der klinischen Entscheidungsfindung unterstützen können. Zu dieser Betrachtung gehört auch eine kritische Betrachtung der Systeme. Dies ist verbunden mit exklusiver Hands-on Erfahrung an praktischen Beispielen, unter anderem mit Produkten von Ada Health GmbH.

Einbettung: Das Modul ist im Curriculum der Medizininformatik der Georg-August-Universität Göttingen integriert und wird darüber hinaus berufsbegleitend zur Fort- und Weiterbildung angeboten. Der Arbeitsumfang umfasst 14 Wochen, welche insgesamt 6 ECTS-Punkten entsprechen. Die Teilnahme ist überwiegend in virtueller Präsenz, sodass die Arbeitszeit im Modul für die Teilnehmer*innen flexibel gestaltet werden kann.