Quellen des Medizinischen Wissens

Innovative IT-basierte Dienste von ZB MED

Medizinische Fakultät der Universität zu Köln und ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften

Die medizinische Fakultät der Universität zu Köln ist 2018 dem HiGHmed Konsortium beigetreten. Die Zusammenarbeit mit der Fakultät stärkt die strategischen Pläne von HiGHMed.

Einerseits wird die Verfügbarkeit von wissenschaftlichen Daten und Literatur gesichert. Andererseits stärkt dies auch die Ausbildung in den Life Science Communities in Umgang und Nutzung von Daten (siehe Data Literacy). Die Wissenschaftler*innen von ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften erarbeiten dafür spezifische Blended Learning Module für interessierte Studierende, die diese Fertigkeiten fördern.

Zielgruppen: Das Wahlmodul ist geeignet für verschiedene Studiengänge sowie Aus- und Weiterbildungen (continous education):

  • Studierende im Bereich Medizin und Gesundheitsversorgung
  • Post-Doktorand*innen in der biomedizinischen Forschung
  • Studierende in der biomedizinischen Informatik
  • Studierende in der Pflege, Gesundheitsversorgung und Versorgungsforschung
  • In Gesundheit und Pflege bereits tätige Personen, welche die Eingangsvoraussetzungen (soweit erforderlich) erfüllen
  • In den Lebenswissenschaften tätige Informationswissenschaftler*innen

Lernziele: Das digitale Modul stellt die Dienste von ZB MED vor. Es erläutert deren Nutzen zum Auffinden von relevanten Daten, Informationen und möglicherweise auch Wissen. Zudem vermittelt es Methoden zur Datentransformation, insbesondere der semantischen Analyse und dem Text Mining. Diese Fähigkeiten – sie werden als Data Literacy bezeichnet – werden durch praktische Übungen mit Beispielen als Hands-on-sessions verfestigt.

Vernetzung: ZB MED ist im regelmäßigen Austausch mit der amerikanischen National Library of Medicine (NLM) hinsichtlich der neuesten Entwicklungen des medizinischen Informationsaustausches. Diese Kooperation beinhaltet ein bilaterales Informations- und Literaturversorgungsabkommen. Zudem gewährleistet die Zusammenarbeit, dass in dem Modul die neuesten internationalen Entwicklungen beim Publizieren sowie eine verlässliche und rechtssichere Verbreitung von Ergebnissen berücksichtigt werden.