Technische Infrastruktur

Technische Umsetzungsstrategien für organisationsübergreifende Online-Kurse in Deutschland

In der Entwicklungsphase der Lehrmodule ist die Vereinheitlichung von Arbeits- und Produktionsabläufen, Terminologie, Infrastruktur und Prozessen ein zentraler Aspekt. In einem heterogenen Konsortium wie HiGHmed werden allerdings an jedem Partnerstandort verschiedene individuelle Learning Management Systeme (LMS) zur Organisation des Unterrichts eingesetzt, z.B. Stud.IP, Moodle und ILIAS. Vor diesem Hintergrund ist eine geeignete organisationsübergreifende Lösung unerlässlich, um Inhalte allen Lernenden, Studierenden und Mitarbeitenden in der beruflichen Weiterbildung zugänglich zu machen.

Zur Umsetzung einer geeigneten technischen Lösung werden die Anforderungen für innovative E-Learning-Konzepte mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Erweiterbarkeit analysiert. Der Bewertungsprozess der technischen Lösungen basiert auf den allgemein anerkannten Qualitätskriterien Zuverlässigkeit, Kosten und funktionale Eignung der Norm ISO/IEC 25010.

Basierend auf der Evaluierung der verfügbaren Technologien und Organisationsstrukturen empfiehlt die Arbeitsgruppe einen föderierten und integrativen Ansatz für die technische Infrastruktur, um den Teilnehmer*innen eine einheitliche Benutzererfahrung im Sinne des gemeinsamen didaktischen Konzepts zu ermöglichen. Alle Lerninhalte und Kurse, die Teil des Programms sind, werden zentral auf einem eigenen Webportal veröffentlicht. Identity Systems von Partnerstandorten werden in eine föderierte Authentifizierungs- und Autorisierungsinfrastruktur integriert, die eine zuverlässige, organisationsübergreifende Identifikation der Teilnehmer*innen ermöglicht. Authentifizierte Benutzer*innen können auf bestehende LMS- und E-Learning-Plattformen von Partnern zugreifen und sich für Kurse anmelden, welche für die HiGHmed-Lehre vorgesehen sind. Die bestehende föderierte Authentifizierungsinfrastruktur des Deutschen Forschungs- und Bildungsnetzes (DFN) wird für das Identitätsmanagement genutzt, das Webportal und die zentrale E-Learning-Plattform werden von der Projektgruppe gemeinsam betrieben.

Team (alph.): Prof. Dr. Andreas Mayer, Simon Schweizer, Markus Suhr, Joana M. Warnecke und Maximilian Westers